Bursaspor siegt mit Martens Rechtsanwälte vor dem CAS gegen die UEFA

Mit Entscheidung vom 30. Mai 2012 hatte die UEFA den türkischen Erstligisten Bursaspor wegen angeblicher Verletzungen der UEFA Club Licensing and Financial Fair Play Regulations für die kommende Saison von allen UEFA Wettbewerben ausgeschlossen. Vertreten durch Andreas Zagklis und Christian Keidel legte Bursaspor gegen diese Entscheidung beim Court of Arbitration for Sport (CAS) Berufung ein.

Mit Schiedsspruch vom 22. Juni 2012 hob der CAS die Entscheidung der UEFA auf und setzte die Sperre für drei Jahre zur Bewährung aus. Bursaspor darf folglich in der kommenden Saison in der UEFA Europa League spielen. Es handelte sich um die erste Entscheidung des CAS zu einer Strafe der UEFA wegen Verletzung der am 1. Juni 2011 in Kraft getretenen Finacial Fair Play Regeln.
Die Pressemitteilung des CAS zu dem Schiedsspruch können Sie hier abrufen.
Die Stellungnahme der UEFA zu dieser Entscheidung finden Sie hier.